poldner

Porträt der Agentur...

 

Porträt der AP Literaturagentur

 


 

1970 Am 03. November wurde die Literaturagentur in München gegründet und gilt damit als die erste Literaturagentur für deutschsprachige Autoren.

Axel Poldner übernahm nach seinem Examen an der Deutschen Akademie des Buchhandels im Alter von 20 Jahren acht Jahre die Leitung der Großbuchhandlung »Grossohaus Salzmann« in Braunschweig sowie die der zehn daran angeschlossenen betriebseigenen Buchhandlungen. Danach folgten Stationen bei der Buchhandlung »Morawa & Co.« in Wien, Klett-Cotta in Stuttgart und Droemer Knaur in München als Vertriebs- und Verlagsleiter.
Die Literaturagentur startete als erste deutsche, klassische Literaturagentur und arbeitet seitdem erfolgreich als Interessenvertreter prominenter, aber auch nachwachsender Autoren deutscher Sprache.

Als logische Folge seiner Berufslaufbahn konzentrierte er sich dann auf die AP Literaturagentur, gab ihr die entscheidenden Impulse, den Charakter und baute sie aus.


Das ZDF bezeichnet in einem an Axel Poldner gerichteten Brief die Literatur-Agentur Axel Poldner als »Mutter der deutschen Literaturagenturen«.

1974 erfolgt der Umzug der Literaturagentur aus einem Ein-Zimmer-Büro der Konrad-Peutinger Straße 4 in ein Haus am Westpark in München Rauheckstraße 11.

1974 wird auf der Frankfurter Buchmesse erstmals ein Literary-Agency-Center eingerichtet, in dem die Literaturagentur jedes Jahr als Aussteller vertreten ist.

1978 nimmt ein hauseigenes Lektorat die Arbeit für Verlage und Autoren auf.

1979 wird im Rahmen der Kulturberichte der ARD der erste Fernsehfilm über die Arbeit der Literatur-Agentur Axel Poldner ausgestrahlt. Ihm folgen bis heute eine bunte Palette von TV-Reportagen auf verschiedenen Sendern, begleitet von Hörfunksendungen und Presseberichten. Oftmals standen Interviews unserer  Agentur im Fokus der medialen Aufmerksamkeit.

1980 kann das Lektorat erweitert und ein Redaktionsbüro aufgebaut werden, dem von Verlagen und Autoren Lektorats- und Redaktionsaufträge übertragen werden.

1982 wirkt die Literaturagentur zusätzlich als Ideenproduzent auch im Hinblick auf den Aufbau bestimmter Segmente und neuer Reihen innerhalb von Verlagsprogrammen und die Erweiterung der Themenkreise in Verlagen. Die Verfilmung der arrangierten Bücher durch bekannte Filmproduktionen beginnt.

1988 wird in München ein zweites Bürohaus am Westpark in unmittelbarer Nähe des ersten Hauses bezogen.

2001 eröffnet die Literatur-Agentur Axel Poldner am 01. September 2001 eine Filiale in Berlin, dem Trend der Medienproduzenten vorausgehend, die Hauptstadtbüros oder Zentralen in Berlin einrichten oder nach dort verlegen.

2002 bezieht die Literaturagentur ein zweites Haus in Berlin. Damit werden alle Voraussetzungen für das geschaffen, was unabdingbar wird: eine intensive produktive Zusammenarbeit mit Arbeitspartnern in allen Medienbereichen. Die Agentur erweitert ihr Arbeitsprogramm um die Realisierung von Medienprojekten.

2002 Gründung eines zusätzlichen, zweiten Unternehmens – der »Literatur-Agentur Axel Poldner Media GmbH« –, das es sich zur Aufgabe macht, im Auftrag produzierte Fan-Bücher zu Fernsehserien zur Verteilung an Zweitmärkte zu liefern. Axel Poldner persönlich ist mit 1 Prozent an dem Unternehmen beteiligt und gibt seinen Namen für die GmbH.

 

2007 Durch die Illiquidität des größten Auftraggebers fallen der Media GmbH Verluste in sechsstelliger Höhe zu, die zum Konkurs der Media GmbH führen, die gegenwärtig abgewickelt wird.

Die »Literatur-Agentur Axel Poldner« war zu keinem Zeitpunkt von der Insolvenz der »Media GmbH« betroffen.

2009 Bis zum Jahresbeginn wurden bisher die Werke von insgesamt 1.492 noch nicht bekannten Autoren bei guten und namhaften Verlagen publiziert. Hinzu kommen die Realisierung von Medienprojekten und Lizenzausgaben (Hörbücher, Übersetzungen, Verfilmungen, CD-ROMs, Sonderausgaben – das ganze Spektrum). Noch nicht mitgezählt sind dabei die Veröffentlichungen bereits erfolgreicher und bekannter Autoren, deren Anzahl im vierstelligen Bereich liegt und deren Werke dem Archiv zugeordnet sind.

 

2013 Unsere erfolgreiche und produktive Arbeit hat den Umzug der Literatur-Agentur Axel Poldner in noch größere Arbeitsräume erforderlich werden lassen. In Berlin wurde für die Literaturagentur ein Platz geschaffen, der es uns ermöglicht, angesichts zukünftiger (u.a. elektronischer) Szenarien auch Quantensprünge langfristig zu bewältigen.

Die Literaturagentur hat sich verjüngt und stellt sich als Team mit der besten Mischung aus praktiziertem jugendlichen »Sturm- und Drang« und den Werten einer langjährigen Berufslaufbahn den Aufgaben von Gegenwart und Zukunft sowie der Entdeckung und Förderung noch unbekannter Autoren jeder Altersgravierung.

Die Weichen für die Zukunft sind langfristig – auch in der Nachfolge im Hinblick auf die vielfältigen Möglichkeiten der Medienproduzenten im noch nicht begrenzten Sinne mit Herz, Verstand, Emotion und Rationalität gestellt.

 


 

Filme und Berichte der Fernsehsender über unsere erfolgreiche Arbeit im Laufe der Jahre finden Sie auf unserer Homepage im Medienecho oder auf YouTube mithilfe der Stichworte »Literatur-Agentur« und/oder »Axel Poldner«.


Zusätzlich können Sie im Abschnitt Unsere Arbeit mehr erfahren.

 



 

Herbert Reinecker


Herbert Reinecker nimmt einen besonderen und einzigartigen Platz in der Geschichte der Literatur-Agentur Axel Poldner. Als erster Autor beauftragte er die Literatur-Agentur mit der Wahrnehmung seiner Interessen als Autor. Daraus entwickelte sich bis zu seinem Ableben am 27. Januar 2007 eine ebenso harmonische wie konstruktiv erfolgreiche Zusammenarbeit.


Fritz Wepper, Herbert Reinecker, Produzent Ringelmann, Horst Tappert


Herbert Reinecker schrieb Romane, Essays, Kurzgeschichten, Dramen, Hörspiele, Kinderbücher und Drehbücher. Er entwickelte die Krimi-Serien Der Kommissar und Derrick und erreichte damit einen Welterfolg mit der Übernahme dieser Serien in 128 Ländern. Deutsche Fernsehserien als absoluter Welterfolg, die auch in Deutschland immer wieder als Wiederholung gesendet werden.

Herbert Reinecker gilt als Deutschlands erfolgreichster Fernsehautor. Er schrieb die Drehbücher zu 142 Kinofilmen oder Fernsehfilmen, 8 Hörspielen, die Bücher zu 4 Theaterstücken und 30 Bücher.


Für seine vielseitige Arbeit als Autor wurde er mehrfach ausgezeichnet:

Bundesfilmpreis – Filmband in Silber – Filmband in Gold Bambi – Goldener Bambi – Telestar – Ehren-Glauser der Criminale für logistische Meisterleistung – Wilhelmine-Lübke-Preis


 

Herbert Reinecker schrieb auf einer Schreibmaschine. Vor seinem Ableben schenkte er Axel Poldner seine Schreibmaschine in Anwesenheit von Journalisten und Fotografen. Die Schreibmaschine hat einen Ehrenplatz in der Literatur-Agentur.

 

Über Reineckerland, das Buch über den erfolgreichsten Autor des deutschen Fernsehens, können Sie hier Informationen finden.